Güterkontainer mit Kränen

[abgesagt!] Frieden mit Waffen

Der Friedensauftrag des Grundgesetzes im Widerspruch zu Produktion und Handel von Kriegswaffen (GG 26,2)

Der Friedensauftrag des Grundgesetzes im Widerspruch zu Produktion und Handel von Kriegswaffen
(GG 26,2)

Montag, 2.11.2020 | 17-20 Uhr | Aula der vhs, Löhrstraße 3-7, 04105 Leipzig

Die biblische Aufforderung "Frieden schaffen ohne Waffen" begleitete die deutsche, unabhängige Friedensbewegung in den vergangenen vier Jahrzehnten. Doch einmal produziert, nicht mehr kontrollierbar? Das Kriegswaffen-Kontroll-Gesetz ist die normative Instanz, um Waffenexporte in Kriegs- und Krisengebiete zu verhindern. Wie wirkmächtig ist dieses Gesetz? Werden wir dem Auftrag des Grundgesetzes, "...dem Frieden der Welt zu dienen..." (Präambel GG) damit in der Praxis gerecht? Das Thema beschäftigt Politiker/-innen, Wirtschaftsexpert/-innen und Friedensaktivist/-innen. Die Interessenslage ist vielfältig. Was können die Bürgerinnen und Bürger einbringen, um dem Friedensauftrag des Grundgesetzes Kraft zu geben.

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Meißen und der Nikolaikirchgemeinde.

wichtiger HInweis: Die Veranstaltung findet im Anschluss an das Friedensgebet in der Nikolaikirche statt.

Gäste: NN

Anmeldung auf der Homepage der vhs Leipzig

 

Artikel 26,2

(2) Zur Kriegsführung bestimmte Waffen dürfen nur mit Genehmigung der Bundesregierung hergestellt, befördert und in Verkehr gebracht werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.